Feedback von Lehrenden

(aus Mails, Artikeln und Webseiten)


10/2015: Lutz Neumeier, Pfarrer und Medienpädagoge in Lich:

„Immer wieder suche ich nach neuen Services und Webseiten, die die mediale Arbeit mit Gruppen erleichtern. Und durch einen Studenten wurde ich nun auf einen Service aufmerksam gemacht, der sehr viel Potential hat und den ich auch schon mal ausprobiert und als sehr gelungen erlebt habe:

ARSnova:

Open source, von der Technische Hochschule Mittelhessen entwickelt und genutzt, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert und absolut gratis, perfekt gemacht für Smartphones und mit einer Menge unterschiedlicher Feedback-Möglichkeiten, alle instant updatend und sofort auch per Beamer vorzeigbar.

Prädikat: Besonders wertvoll!“ (Quelle)


8/2015: Harald March, Pädagogische Hochschule Steiermark:

„Dieses CRS beeindruckt mit seiner Fülle an Funktionen und der Möglichkeiten, verschiedene Medien einzubinden und die Fragen zu gestalten. Außerdem ist das System sehr gut an die eigenen Bedürfnisse anpassbar, da ja nicht immer alle Features erwünscht sein dürften. Da die langjährige Entwicklung dieses CRS laut zugehörigem Blog nach dem Grundsatz ‚Didactics should drive technology‘ erfolgte, wurden parallel dazu auch immer wieder Evaluationsstudien durchgeführt. Das Ergebnis dieser Bemühungen ist das wahrscheinlich kompletteste System, das wirklich alle in dieser Arbeit angesprochenen Szenarien und Beispiele unterstützt.“


07.08.2015: Barbara Hoffmann, Universität Innsbruck:

„Schon seit einiger Zeit haben wir ARSnova bei uns im Testbetrieb laufen und da wir sehr gutes Feedback von unseren Lehrenden bekommen, möchten wir bald in den Produktivbetrieb übergehen. Wir betreiben ARSnova auf unserem eigenen Server.“


30.07.2015: Achim Zeileis, Universität Insbruck:

„Wir sind mit dem System technisch sehr zufrieden – der Erfolg in der Lehrveranstaltung ist noch gemischt. Das liegt aber in keinem Fall an dem Werkzeug an sich sondern daran, dass die Wirschafts-Studierenden einfach schwer fuer Mathematik zu begeistern sind :-)“


05.03.2015: Brigitta Flau, Università degli studi di Bari Aldo Moro, Italien:

„Ich finde das System übrigens phantastisch und versuche gerade, meine Uni (bzw. unseren Techniker) davon zu überzeugen, es auf unserem Server zu installieren […] und vielen, vielen Dank für diese wunderbare Gelegenheit, ein bisschen digitale Interaktivität in den schlecht ausgerüsteten Unialltag zu bringen.“


25.09.2014: Georg Peez, Goethe-Universität Frankfurt am Main:

„Sehr geehrte Damen und Herren von ARSnova, liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr gerne arbeite ich im Hörsaal mit ARSnova und habe über meine Erfahrungen auch einige Beiträge veröffentlicht.“


04.08.2013: Stefan Bernhardt, Koordinationsstelle Multimedia (HRZ) der JLU Gießen:

„Empfehlung: Das Abstimmungssystem ARSnova macht für den Einsatz im Hochschulbereich aus unserer Sicht den derzeit besten Eindruck: Es ist kostenlos, internetbasiert, leicht bedienbar, plattformübergreifend und zuverlässig.“ (Quelle)


08.12.2012: Friedrich A. Ittner, isb GmbH:

„Auf einem der E-Learning-Tage an der Uni Frankfurt dieses Jahr bin ich mit Ihrer Plattform, Ihrem Projekt ARSnova in Verbindung gekommen und ich muss sagen, es hat mir sehr gefallen, vor allem da es für mich als Endnutzer sehr einfach zu bedienen war.“


07.12.2012: Andreas Slemeyer, THM:

„… der Workshop hat mir viele Anregungen gegeben, mich aber auch in Sachen ARSnova überzeugt. Vielen Dank dafür! Ich werde weiterhin dafür Werbung machen.“


05.12.2012: Martin Rupp, Hochschule Provadis:

„Ihr Tool ARSnova ist ein klasse Tool. Ich werde es in meinen Vorlesungen einsetzen und auch die Benotung für die Referate mit dem Tool machen!“


29.11.2012: Jakob Suckale, Uni Tübingen:

„Please keep me posted regarding ARSnova 2. I would be happy to test it here once it comes out.“


01.10.2012: Kevin Atkins, MLU Halle-Wittenberg:

„Bei unseren Recherchen nach Audience Response Systems sind wir auf verschiedene Anbieter aufmerksam geworden und wobei uns Ihr System ARSnova von der Handhabe und der Interaktivität am schnellsten überzeugt hat, ebenso wie der Kostenfaktor.“


20.07.2012: Alexander Bias, Uni Ulm:

„… las ich von Ihrem System ARSnova, welches nun in unserer kleinen Marktsondierung im Vergleich mit kommerziellen webbasierten Tools und auch kostenlosen Web2.0-Diensten deutlich am meisten Zuspruch bekommen hat. Interessant ist für uns vor allem, dass das System von einer deutschen Hochschule entwickelt wird und an den Bedürfnissen in großen Vorlesungen ausgelegt ist.“


13.07.2012: Siegfried Schindler, JLU Gießen:

„Nach recht umfangreichen Tests voller Begeisterung für Ihr ARSnova. Sie können auch gerne auf mich zukommen wegen Anfrage über das System in der Anwendung zu berichten […] Nette Anekdote am Rande: Jemand wollte uns das tolle Clickersystem von Firma XY demonstrieren. Versuch auf die Schnelle klappte natürlich nicht, da keine Verbindung gefunden wurde. Konnte dann kurz einmal Ihr System per iPhone vorführen, was natürlich sofort gelang.“


13.06.2012: Stefan Quinckhardt, Uni Hohenheim:

„… der Einsatz von ARSnova in der Vorlesung hat sehr gut geklappt. Die Rückmeldung der Studenten war sehr positiv und auch die Bedienung von ARSnova auf verhältnismäßig kleinen Smartphone-Bildschirmen stellte laut Aussage der Studenten kein Problem dar.“


10.05.2012: Marcel Austenfeld., Uni Kiel:

„… durch Zufall bin ich auf das von Ihnen entwickelte, kostenlose Abstimmungssystem gestoßen und evaluiere gerade den möglichen Einsatz des Systems an der Universität Kiel.
In den ersten Tests empfand ich das System als angenehm intuitiv, reaktiv und mit nützlichen Funktionen ausgestattet.“


2 Kommentare zu “Feedback von Lehrenden

  1. Super Sache.

    Ein Problem bei der Nutzung an der THM ist die hohe Varianz in der WLAN Verfügbarkeit zwischen verschiedenen Räumen, aber das ist natürlich kein ARSNova-inhärentes Problem.

    Als Weiterentwicklung würde ich mir wünschen, dass sich ARSNova Sessions mit existierendem Video-Content, z.B. Youtube Videos verbinden ließe, um die Videos, die in umgedrehten Vorlesungen eingesetzt werden, noch interessanter für die Selbstlernphase zu machen.

    Educannon und Edpuzzle bieten sowas an, aber natürlich nur über die eigenen Plattform, so dass meine Studierende sich extra dort registrieren müssten.

    Keep up the good work!
    smp

Kommentar verfassen

wird nicht veröffentlicht