Evaluationen

➤  Feedback-Zitate

 

Nominiert für den Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2017

Die Projektgruppe E-Learning der Arbeitsgemeinschaft Qualität in Lehre und Studium der THM hat sich  mit dem ARSnova-Lehrprojekt „Die interaktive Vorlesung: Formatives Assessment und Feedback mit dem mobilen Audience-Response-System ARSnova“ um den Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre 2017 beworben. Das Lehrprojekt wurde für den Projektpreis in der Kategorie „Erfolgreiche digitale Lehr- und Lernform, die die Präsenzlehre bereichert und ergänzt“ nominiert.


Evaluationsprojekt an der RWTH Aachen:

„Der Einsatz eines Audience Response Systems am Beispiel ARSnova – ein kurzer Praxisbericht“

Sven Hintzen, Laura Trienekens, Timo Lothmann,

25. Januar 2017

„Fragen wir Studierende nach ihrer Meinung über das klassische Vorlesungsformat, so kritisieren sie oftmals ihre fehlende Einbindung durch die Dozierenden bzw. nicht ausgeschöpfte Interaktionsmöglichkeiten, was sich wiederum auf Lehr- und Lernerfolge niederschlägt. Einen Ansatz, um den Studierenden eine solche Möglichkeit der Aktivierung und Partizipation zu bieten, stellt der Einsatz eines Audience Response System (ARS) dar. Allgemein wird darunter ein Medium verstanden, welches auf die Interaktion zwischen Dozierendem und Studierenden abzielt. Das Angebot solcher Systeme ist vielfältig; unser Team hat sich nach eingehender Prüfung für das Produktangebot der TH Mittelhessen, ARSnova, entschieden.“

„Von unserem Standpunkt aus ist angeraten, das Projekt nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern v.a. disziplinübergreifend einzusetzen und somit vielfältige Synergiepotentiale für Dozierende und Studierende nutzbar zu machen.“

Quelle: http://elearning.fb7.rwth-aachen.de/?p=6841


Nominiert für den Deutschen E-Learning Innovations- und Nachwuchs-Award der bitkom:

 


Gewinner der fraMediale 2015:

fraMedialePreis 2015

Die Jury der fraMediale schreibt: „Bei den Hochschuldozent(inn)en machte die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) mit dem Projekt „Inverted Classroom mit ARSnova“ das Rennen. Diese App verschafft Hochschuldozent(inn)en ein leicht handhabbares digitales didaktisches Werkzeug zur lernförderlichen Aktivierung von und Rückkopplung mit den Studierenden. Im Zuge steigender Studierendenzahlen und größer und unpersönlicher werdender Lehrveranstaltungen wird die Rückmeldung an die Dozentin/den Dozenten erschwert: Nicht jede(r) Studierende traut sich, in einer größeren Gruppe inhaltliche und organisatorische Rückmeldung zu geben. Diese Rückmeldungen sind aber wichtig für die Dozent(inn)en, da diese so einschätzen können, ob und wie der Lerngegenstand aufgenommen wurde.“


„Audience Response Systems as an Instrument of Quality Assurance in Academic Teachning“

Ortrun Gröblinger (Uni Innsbruck),  Michael Kopp (Uni Graz), Barbara Hoffmann (Uni Innsbruck)

Volltext:  https://www.researchgate.net/publication/298069842


„ARSnova – Interaktivität und Nähe in der Lehre“Newsletter Uni Kassel PersOrg

Newsletter PersOrg aktuell (1/2016) des Instituts für Betriebswirtschaftslehre, Prof . Dr. Peter Eberl

„ARSnova bietet die Möglichkeit, dass man stets zum Nachfragen aufgefordert wird und die Inhalte dadurch sicher verstanden werden. […] Rund 3 Fragen wurden in der Veranstaltung „Organisation“ pro Klausurteilnehmer über ARSnova eingereicht – sowohl während der Veranstaltung, als auch in der Vor- und Nachbereitung der Inhalte.“


„Einsatz des Abstimmungssystems ARSnova bei Vorlesungen im Nebenfach Chemie“

Datenbank Lehrinnovationen der Justus-Liebig-Universität Gießen, Koordinationsstelle Multimedia (KOMM)

Reflexion des Einsatzes: „ARSnova ist meiner Ansicht nach aktuell das beste System für eine Publikumsbefragung. Es ist einfach zu bedienen, kann kostenlos eingesetzt werden und ist bei sehr gutem WiFi-Zugang für eine sehr große Zahl von Studierenden geeignet. Im Gegensatz zu den „Clickern“ oder den von den gleichen Firmen vertriebenen zum Teil recht kostspieligen neueren Zugangsmöglichkeiten müssen weder die Dozenten noch die Studierenden Software auf ihren Geräten installieren. Das System selbst ist hervorragend. Wie weit die Publikumsbefragung sinnvoll ist und in welchem Umfang sie betrieben werden sollte, wurde zur Genüge an anderen Stellen diskutiert. Meine Erfahrung ist, dass der Einsatz sinnvoll ist, allerdings die Befragung nicht übertrieben werden sollte und sich auf wenige Fragen (die gut überlegt sein sollten) beschränken sollte. Von den Studierenden wurde die Befragung durch ARSnova positiv evaluiert. Ich selbst werde diese Plattform weiterhin in meinen Veranstaltungen nutzen.“

Zum Evaluationsbericht


„Das macht auf jeden Fall die Stunde spannender…
Strukturmerkmale eines Audience Response Systems und dessen Nutzungsakzeptanz im Hörsaal“

Autoren: Georg Peez / Ahmet Camuka

„In diesem Beitrag werden Strukturmerkmale zur Nutzungsakzeptanz eines elektronischen Feedback-Systems diskutiert, die im Hörsaal  mit Hilfe einer qualitativ empirisch ausgewerteten Gruppendiskussion mit Studierenden ermittelt sowie anhand des „Technology Acceptance Models (TAM)“ gegliedert und diskutiert wurden.“

Zum Beitrag auf http://www.medienimpulse.at


„Nutzungsakzeptanz eines Audience Response Systems im Hörsaal“

Vortrag von Prof. Dr. Georg Peez und Ahmet Camuka auf dem 9. eLearning Netzwerktag am 18.12.2014 an der Goethe-Universität Frankfurt:


Erfahrungsbericht über den Einsatz von ARSnova in einer Erstsemestervorlesung der Rechtswissenschaft

Vortrag von Lars Gußen in der Multimedia Werkstatt am 19.1.2015: „Mobile Audience Response (Voting)-Systeme“


Werkstattbericht über den Einsatz von ARSnova in einem Seminar der Kunstpädagogik

Siehe dazu den Blogbeitrag „Frageformate didaktisch betrachtet“.


Projekt »M@thWithApps« an der Uni Kassel

Das didaktische Forschungsprojekt von Frau Prof. Borromeo Ferri und Maike Hagena erscheint mir besonders interessant, nicht nur weil ARSnova eingesetzt wird, sondern vor allem wegen des Zeitraums der Evaluation: über drei Jahre.

Projektbeschreibung: http://www.khdm.de/assoziierte-projekte/mathwithapps/

Es gibt hierzu auch eine erste Veröffentlichung:

Borromeo Ferri, R. und Hagena, M. (in press). M@thWithApps – stärkere kognitive Aktivierung mittels neuer Medien in der Lehramtsfachausbildung  Mathematik !?. Beiträge zum Mathematikunterricht 2013. Münster: WTM-Verlag.

„Der Einsatz von ARSnova hat nach dem ersten Durchgang bereits viele der bereits in der Literatur genannten Vor- und Nachteile aufgezeigt. Trotz dessen können wir auf der Basis der Daten und dem Verhalten in der Vorlesung resümieren, dass eine kognitive Aktivierung stattgefunden hat, denn in einer regulären Mathematikvorlesung würde sich auf die gestellten Fragen keine 30 Studierenden nach 2-4 Minuten gleichzeitig melden. Die anonyme Abstimmung sehen wir, neben der mündlichen Meldung Einzelner, als Eisbrecher, sich aktiv zu beteiligen und sich mehr mit dem Stoff auseinanderzusetzen. Damit diese Art der Lehre nicht zu einer Quizshow herabgesetzt wird, ist ein Lehrstil notwendig, der an die Aufnahmefähigkeit der Zuhörer angepasst ist. Lehrende und Studierende profitieren insbesondere, wenn in der auf eine Abstimmung folgenden Diskussion Gründe für das jeweilige Antwortverhalten benannt werden (siehe auch Cutrim, 2008).“ (S. 166-167)


Kommentar verfassen

wird nicht veröffentlicht